Eine sich ändernde Geschichte

Bevor Wesley P. Walters’ Arbeit erschien, behaupteten Mormonenschreiber, eine Menge Beweise zu haben, dass die Wiedererweckungsbewegung in Palmyra 1820 stattfand. Preston Nibley, der später Assistierender Kirchengeschichtsschreiber wurde, behauptete, es gäbe „mehrere Berichte über die religiöse Wiedererweckungsbewegung, die in Palmyra im Frühjahr 1820 stattfand.“ (Joseph Smith the Prophet, Salt Lake City, 1944, Seite 21)

Preston Nibley bietet drei Berichte an, um zu Beweisen, dass es “in Palmyra im Frühjahr 1820“ eine Wiedererweckungsbewegung gab. Einer der Berichte wurde von Joseph Smith in Times and Seasons veröffentlicht. Ein weiterer ist eine Aussage von Joseph Smiths Bruder William Smith. Preston Nibley zitiert aus einem Interview, das ein „Bruder Briggs“ mit William Smith führte:

’Was veranlasste Joseph, um Führung darin zu bitten, welcher Kirche er sich anschließen sollte?’ fragte Brd. Briggs. William antwortete wie folgt:

‚Nun, es gab in der Nachbarschaft eine gemeinsame Wiedererweckungsbewegung der Baptisten, Methodisten und Presbyterianer und sie hatten erfolgreich ein ziemliches Gefühl in Wallung gebracht und nach der Versammlung kam die Frage auf, welche Kirche die Bekehrten bekommen würde. Rev. Stockton war der Präsident der Versammlung und er schlug vor, dass es ihre Versammlung wäre, und unter ihrer Obhut, und sie sollten sich den Presbyterianern anschließen, aber da Vater Rev. Stockton nicht sehr mochte, zögerten unsere Leute…’(Joseph Smith the Prophet, S. 23-24)

Wenn Preston Nibley den Absatz direkt vorher zitiert hätte, hätte es sein Argument, dass die Wiedererweckungsbewegung im Frühjahr 1820 stattfand, umgestürzt. Dieser Absatz, der in den Deseret News am 20. Jan. 1894 veröffentlicht wurde, lautet wie folgt: „Hyrum, Samuel, Katherine und Mutter waren Mitglieder der Presbyterianerkirche. Mein Vater wollte sich ihnen nicht anschließen. Er mochte sie nicht, weil Rev. Stockton die Begräbnispredigt für meinen Bruder gehalten und zu verstehen gegeben hatte, dass er in die Hölle gegangen wäre, weil Alvin kein Kirchenmitglied war, aber er war ein guter Junge und mein Vater mochte dies nicht.’

Beachten Sie, dass William erzählt, dass sein Vater sich der Presbyterianerkirche nicht anschließen wollte, weil Reverend Stockton zu verstehen gab, dass Alvin „in die Hölle gegangen wäre“. Nun, da Alvin erst 1823 starb, würde dies bedeuten, dass die Wiedererweckungsbewegung nicht vor 1823 begonnen haben konnte. Somit sehen wir, wenn man die Aussage im Zusammenhang sieht, beweist sie, dass sie beweist, dass die Wiedererweckungsbewegung nicht im Frühjahr 1820 stattfand.

Präsident Nibleys einzig verbliebener Beweis für eine Wiedererweckungsbewegung im Jahre 1820 wird einem Buch entnommen, das von Willard Bean, einem Mormonenschreiber, geschrieben wurde. Mr. Nibley erklärt:

Ich werde als erstes den Bericht wiedergeben, wie er in 'The Beginning of Mormonism’ erzählt wird.

‚Im Jahre 1819 begann in Massachusetts eine Art von religiöser Erweckung, die sich allmählich entlang der östlichen Küste bewegte, die in Schwung geriet, während sie sich ausbreitete… Nachdem sie New York erreicht hatte, breitete sie sich in die ländlichen Distrikte im oberen Staat aus und erreichte Palmyra und Umgebung im Frühjahr 1820. Es scheint so, dass Rev. Jesse Townsend, ein junger Yale-Absolvent, aber vor kurzem als Geistlicher eingesetzt und für das Pastorenamt der neuen Presbyterianerkirche von Palmyra berufen, der erste in diesen Landesteilen war, der die religiöse Glut einfing und dementsprechend eine Wiedererweckungsbewegung in Gang setzte. Ihm schloss sich bald ein presbyterianischer Geistlicher aus Ost-Palmyra an, dem dicht darauf ein Baptistenprediger und zwei Methodistengeistliche aus Palmyra folgten.

Die Wiedererweckungsbewegung begann Ende April, bevor die Landbevölkerung auf ihre Ländereien konnten, um mit dem frühjährlichen Pflügen zu beginnen, was den Bauern die Gelegenheit gab, an den Versammlungen teilzunehmen. Sogar Geschäftsleute und Handwerker vernachlässigten ihre Arbeit und fasst alle schlossen die Geschäfte. Um den ersten Mai befand sich die Wiedererweckungsbewegung in vollem Gange mit Menschenmassen, die sich zur Religion bekannten, und jeder neue Bekehrte wurde zum selbsternannten Missionar, der Freunde und Nachbarn ansprach. Die vorherrschende Frage unter den Leuten der Nachbarschaft war: ‚Was soll ich tun, um gerettet zu werden?’

…Die Wiedererweckungsbewegung war sogar viel erfolgreicher gewesen als die Geistlichen geahnt hätten. Ich zitiere aus dem 'Religious Advocate' aus Rochester: ‘Mehr als 200 Seelen sind hoffnungsvolle Untertanen von göttlicher Gnade in Palmyra, Macedon, Manchester, Lyons und Ontario geworden, seit die jüngste Wiedererweckungsbewegung begann. Dies ist ein mächtiges Werk; unter jungen wie auch alten Leuten. Viele sind bereit auszurufen—‚Was hat Gott gewirkt?’ Es ist das Werk des Herrn und es ist wunderbar in unseren Augen. Dennoch geht von vielen der Ruf aus: ‚Kommt herüber und helft uns… Solche Intelligenz muss jedem Kind Gottes gefallen, das den Wert unsterblicher Seelen richtig einschätzt und der Sache Zions Gutes wünscht.’

Eine Woche später (in derselben Publikation)… ‚Man kann hinzufügen, dass in Palmyra und Macedon, einschließlich Methodisten-, Presbyterianer- und Baptistengemeinden, mehr als 400 schon bekannt haben, dass der Herr gut ist. Das Werk schreitet immer noch voran. In benachbarten Städten ist die Anzahl groß und wächst immer noch. Herrlichkeit sei Gott in der Höhe und auf Erden Frieden und allen Menschen ein Wohlgefallen.’

Während der zweiten Woche im Mai begann die Wiedererweckungsbewegung Zeichen des Abbruchs zu zeigen und die vielen Bekehrten wurden von den Predigern angesprochen, sich ihrer jeweiligen Kirche anzuschließen. (Joseph Smith the Prophet, von Preston Nibley, Seite 21-22)

Nach einer ersten Untersuchung scheint es, dass dies ein definitiver Beweis ist, dass es 1820 eine Wiedererweckungsbewegung in Palmyra und Manchester gegeben hatte. Eine sorgfältigere Untersuchung offenbart aber, dass sich diese Auskünfte aus dem Religious Advocate nicht auf eine Wiedererweckung im Jahre 1820 beziehen, sondern eher auf eine im Jahre 1825!

Wesley P. Walters zeigt, dass das Zitat aus dem Religious Advocate von Rochester nicht in jener Veröffentlichung von 1820 erschienen sein konnte, weil „der Religious Advocate nicht vor ungefähr 1825 zu veröffentlichen begann…(Dialogue, Frühjahr 1969, Seite 67) In Fußnote 51 desselben Artikels erklärt Walters: „Der Religious Advocate begann mit der Veröffentlichung im Jahre 1822 in Saratoga Springs, N. Y., und zog dann ungefähr 1824 nach Rochester um.

Dies bedeutet natürlich, dass die Zitierungen aus Religious Advocate aus Rochester NICHT vor der Wiedererweckungsbewegung in Palmyra von 1824-25 erschienen sein konnten. Dass sie nicht vor 1825 erschienen, wird durch die Tatsache bestätigt, dass beide Auskünfte im Wayne Sentinel unter dem Datum des 2. März 1825 abgedruckt wurden. In anderen Worten, diese Auskünfte sind verwendet worden, um das Datum von 1820 für eine Wiedererweckungsbewegung zu benutzen, obwohl sie in Wirklichkeit mit einer Wiedererweckungsbewegung zu tun haben, die 1825 stattfand. Unten befindet sich eine Gegenüberstellung, die beweist, dass die Auskünfte dieselben sind, die 1825 im Wayne Sentinel erschienen.

Mormonenschreiber standen offensichtlich so sehr unter Druck, zu beweisen, dass es 1820 in Palmyra eine Wiedererweckungsbewegung gab, dass sie Material in Bezug auf die Wiedererweckung von 1825 benutzten, um zu beweisen zu versuchen, dass es 1820 eine Wiedererweckungsbewegung gab. In der Zitierung entnimmt Preston Nibley aus Willard Beans Buch, wo es von „Jessee Townsend, einem jungen Yale-Absolventen“ spricht, der die Wiedererweckungsbewegung in Gang setzte. Wesley P. Walters gibt folgende Kommentare zu Beans Bericht: “Bean, ein Mormone… hat einen Bericht zusammengestellt, auf den sich Mormonenschreiber immer noch berufen. Gemäß Mr. Bean brach im ‚Frühjahr 1820’ eine Wiedererweckungsbewegung aus, die unter dem Wirken von Reverend Jesse Townsend ausgelöst wurde, den er als ‚jungen Yale-Absolventen’ beschreibt, ‚der aber vor kurzem für das geistliche Amt berufen wurde’. ’Die Wiedererweckungsbewegung begann Ende April’ und war zum ersten Mai in vollem Gange. Bean fügt einen Bericht aus ‚dem Religious Advocate aus Rochester' hinzu, um zu zeigen, wie umfassend die Erweckung war. All dies klingt sehr echt, bis man beginnt, die Geschichte genauer zu untersuchen. Jesse Townsend war 1820 kein ‚junger Yale-Absolvent’, da er vierundfünfzig Jahre alt war und dreißig Jahre seit seinem Abschluss von Yale vergangen waren. Er wurde auch nicht ‚vor kurzem in das geistliche Amt berufen’, denn er wurde 1792 ordiniert. Anstatt eine Wiedererweckungsbewegung in Palmyra ‚im Frühjahr 1820’ auszulösen, war er in Wirklichkeit auf seinem Weg nach Westen und kam am 25. Mai 1820 in Hillsboro, Illinois, an. Ferner begann der Religious Advocate erst um 1825 in Rochester zu veröffentlichen und der Bericht, den Mr. Beans aus diesem Journal zitiert, ist derselbe, der in der Palmyra-Zeitung im März 1825 in Bezug auf die Wiedererweckungsbewegung von 1824-25 erschien. Wir glauben nicht, dass diese Herangehensweise irgendein fruchtbares Ergebnis hervorbringen wird. (Dialogue: A Journal of Mormon Thought, Frühjahr 1969, S. 67-68)

ein Bild

Der Mormonenapostel Gordon B. Hinckley, der vor kurzem ein Mitglied der Ersten Präsidentschaft wurde, schrieb ein Buch mit dem Titel Truth Restored. Dieses Buch, das 1969 von der Kirche neu gedruckt wurde, zeigt eine wundervolle Darstellung von Joseph Smiths Erster Vision auf dem Umschlag. Aber unglücklicherweise wurden die Auskünfte über die Wiedererweckungsbewegung von 1824-25 immer noch benutzt, obwohl sie zur Wiedererweckung von 1820 gehörten:

1820 erreichte sie das westliche New York. Die Geistlichen der verschiedenen Bekenntnisse vereinten sich in ihren Bemühungen und es gab viele Gespräche unter den verstreuten Siedlern. In einer Woche merkte eine Rochester-Zeitung an: ‚Mehr als zweihundert Seelen sind zu hoffnungsvollen Untertanen der göttlichen Gnade in Palmyra, Macedon, Manchester, Lyons und Ontario geworden, seit die neuliche Wiedererweckungsbewegung begann.’ In der darauf folgenden Woche war sie in der Lage, zu berichten, ‚dass in Palmyra und Macedon… mehr als 400 Seelen schon bekannt haben, dass der Herr gut ist’.(Truth Restored, Salt Lake City, 1969, Seite 2)

In der 1972er-Ausgabe von Mormonism--Shadow or Reality? kommentierten wir: „Es wird interessant sein, zu sehen, ob die Mormonenführer fortfahren werden, diese Auskünfte weiter zu verwenden, da es nun offensichtlich ist, dass ihre eigene Nachforschung nicht in der Lage gewesen ist, sie zu bestätigen.“ Eine Untersuchung des neuesten Drucks von Truth Restored zeigt, dass der Mormonenführer Gordon B. Hinckley sich stur geweigert hat, den Tatsachen ins Gesicht zu sehen. 1979 gab die Kirche eine revidierte Ausgabe seines Buches heraus, die immer noch diese diskreditierten Auskünfte über die Erste Vision enthält. Wenn die Auskünfte, die Hinckley benutzt, wirklich in Bezug auf eine Wiedererweckungsbewegung im Jahre 1820 geschrieben worden wären, hätten sie die stärkste Art von Beweis geliefert, die möglich ist. Sie hätten in der Tat bewiesen, dass in Palmyra 1820 eine Wiedererweckung stattfand. Es scheint also, dass jeder Beweis für eine Wiedererweckungsbewegung in Palmyra und Umgebung im Jahre 1820 gefallen ist und dass Wesley P. Walters Arbeit gerechtfertigt worden ist. Alles, wozu die mormonische Nachforschung in der Lage gewesen ist, ist seine ursprünglichen Entdeckungen zu bestätigen. Mr. Walters macht folgende interessante Bemerkung: „Joseph machte seinen großen Fehler, als er versuchte, den Verlauf der Geschichte zu ändern, indem er eine ganze Wiedererweckungsbewegung vier Jahre zurück verlagerte. Dieser Defekt setzt seine gesamte Bewegung auf ein zerbröselndes Fundament. Was uns betrifft, so stimmen wir zu, dass ‚das Leben zu kurz ist, um etwas Falschem zu folgen, wenn wir dem folgen können, was wahr ist’ (Richard Evans). Wir fordern alle dringlich auf, allein in Christus ‚den Weg, die Wahrheit und das Leben’ zu finden.(The Case Against Mormonism, Bd. 1, S. 114-115)

In unserer Broschüre The First Vision Examined präsentieren wir zusätzliche Information, die zeigt, dass das mormonische Forschungsteam in der Bemühung, eine Wiedererweckungsbewegung in Palmyra im Jahr 1820 zu etablieren, versagte. Der Leser sollte sich auch die Artikel über die Erste Vision von Wesley P. Walters und Richard L. Bushman ansehen, die in Dialogue: A Journal of Mormon Thought, Frühjahr 1969, S. 59-100 veröffentlicht wurden.


weiter

Ein Kapitel aus dem berühmten Werk von Jerald und Sandra Tanner "Mormonism - Shadow or Reality?"
Insgesamt waren schon 1 Besucher (15 Hits) hier!
=> Willst du auch eine kostenlose Homepage? Dann klicke hier! <=